Seelenfänger

Wie ein großes Lebewesen erscheint Birgit Diekers Skulptur. Wie Tentakeln von Meerestieren erstrecken sich Schiffstaue in den Raum, als wollten sie den Betrachter greifen und zu sich ziehen. Die zusammengeknoteten Seile, Rettungsringe und gebrauchten Kleidungsstücke formen den riesigen krakengleichen Körper. Die Materialien, die einst alle als Gebrauchsgegenstände benutzt wurden, könnten Geschichten von Schiffen und Matrosen erzählen. Aber erinnern sie nicht auch an die Rettungsringe und Rettungswesten, die an griechischen Küsten angeschwemmt oder abgelegt wurden – von nach Europa geflüchteten Menschen? Pressefotos, die in den letzten Jahren um die Welt gingen, rufen beim Betrachten auch diese Assoziation hervor.