Der Empfang des sächsischen Kurprinzen Friedrich August, des späteren Königs August III. von Polen, bei König Ludwig XIV. von Frankreich in Fontainebleau, am 27. September 1714

August der Starke schickte seinen Sohn, den späteren August III., für mehrere Jahre auf Kavalierstour durch Europa. Sie führte den jungen Prinzen durch Deutschland, die Schweiz, Italien und Frankreich. Bevor der Kurprinz Frankreich wieder verließ, gewährte ihm Ludwig XIV. im Jahr 1714 eine Audienz. Er wurde wohlwollend empfangen und bekam einen mit Diamanten besetzen Degen geschenkt. Auf dem Bild ist er in rotem Gewand, von links kommend, sich leicht verbeugend dargestellt. Diese Szene hielt einige Zeit später der Dresdner Hofmaler Louis de Silvestre in seinem Gemälde fest. Seine Reiseerlebnisse, vor allem aber der Aufenthalt in Italien, sollten den Kunstgeschmack von August III. stark prägen.